Molekulare Mechanismen der Immuntoleranz von Bakterien durch die angeborene Immunabwehr

Der menschliche K√∂rper ist in nahezu allen K√∂rperregionen von Mikroorganismen besiedelt. Bestimmte Mikroorganismen werden an einigen Stellen gut toleriert, an anderen Stellen sind sie aber hochgradig pathogen. Folglich m√ľssen verschiedene Erreger in einigen Geweben von den dort ans√§ssigen Immunzellen als harmlos wahrgenommen werden, w√§hrend dieselben Bakterien in anderen K√∂rperregionen als gef√§hrlich eingestuft werden. Der Mechanismus zur Abwehr von Bakterien beruht auf der Erkennung von bakteriellen Zelloberfl√§chenkomponenten und Sekretionsfaktoren, sogenannten pathogen-assoziierten molekularen Mustern (PAMPs). Die der lokalen Toleranz zugrundeliegenden molekularen Mechanismen sind bis dato jedoch unbekannt. Ihre Aufkl√§rung w√ľrde voraussichtlich v√∂llig neue Therapieans√§tze f√ľr schwerwiegende Erkrankungen durch gewebsspezifische Modulation der Immunreaktionen erm√∂glichen.

Das Forschungskonsortium will die Molekularen Grundlagen der Immuntoleranz von Bakterien durch das Angeborene Immunsystem aufkl√§ren. Die Identifizierung dieses grundlegenden Mechanismus w√ľrde voraussichtlich eine erheblich bessere organ- und gewebsspezifische Modulation der Immunantwort erm√∂glichen. Das k√∂nnte wichtige Bausteine f√ľr eine bessere Pr√§vention oder Behandlung vieler schwerwiegender Erkrankungen liefern. Das theoretische Anwendungspotential reicht hier von neuen Therapieoptionen bei neurodegenerativen Erkrankungen, √ľber die Modulation lokaler Entz√ľndungsprozesse, die im Rahmen von Arthritis oder Krebspr√§vention wichtig sind, bis hin zur Reduzierung von Nervensch√§den bei akuten R√ľckenmarksverletzungen. Zur Umsetzung des Projekts wird ein interdisziplin√§rer Ansatz verfolgt, der eine moderne Kombination aus biotechnologischen Verfahren im Bereich der Infektions- und Mikrobiomforschung sowie KI-Ans√§tzen aus dem Bereich der Computervision mit der Entwicklung von neuartigen mikrofluidischen Messkammersystemen kombiniert.

Projektmanagement: 
Sprecher: Prof. Dr. Bernd Bufe
Prof. Dr. Karl-Herbert Schäfer, Prof. Dr. Christian Schorr, Prof. Dr. Stefan Braun

Projektpartner:
Fachbereich Informatik und Mikrosystemtechnik, Hochschule Kaiserslautern

Das Projekt wird gefördert durch das Programm HAW direkt